Pilzerkrankung bedroht weltweite Bananenproduktion

(2.1.2014)
Die Folgen von Monokulturen und der weltweite Anbau nur Bananeeiner Pflanzensorte können sich schon bald auch bei der Bananenproduktion zeigen. Der Pilz TR4 (Fusarium oxysporum f.sp. cubense) befällt zunehmend die Bananenpflanzen in Asien. 80 Prozent der globalen Bananenproduktion könnte bald gefährdet sein, denn ein Fungizid, mit dem man den Pilz bekämpfen könnte, gibt es nicht und weltweit wird überwiegend nur die Bananensorte “Cavendish” angebaut. Diese Sorte kann aufgrund der Art und Weise ihrer Züchtung keine Resistenzen gegenüber dem Krankheitserreger ausbilden.

Wie SPIEGEL ONLINE berichtet, haben u.a. Prof. Randy Ploetz, Pflanzenpathologe an der University of Florida in Homestead, und Dr. Gert Kema, Bananenexperte an der niederländischen Agraruniversität Wageningen, über die Situation einen Artikel im „Plant Disease“-Magazin veröffentlicht. Der Artikel ist nicht mehr ganz neu, stammt er doch aus dem Oktober 2013. Wer im Internet etwas recherchiert, findet zudem auch aus anderen Jahren Meldungen dieser Art. Dennoch macht dieser Bericht wieder einmal die globalen Verhältnisse klar.

Im Juni berichtete Wir und die Welt schon über die globalen Zusammenhänge der Bananenproduktion und verwies dabei auf die Fernsehdokumentation „Billig. Billiger. Banane.“ Den Film gibt’s es hier noch einmal zum nachsehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.