Umsatzplus bei Fairtrade-Produkten

(09.10.2013)
Der Umsatz fair gehandelter Produkte in Deutschland hat im ersten Halbjahr deutlich zugelegt. Der Gesamtabsatz lag 45 Prozent höher als im Vorjahresvergleich bei rund 34.000 Tonnen. Der Umsatz stieg um knapp 20 Prozent auf rund 300 Millionen Euro. „Wir haben eine gemeinsame Verantwortung, dass diejenigen, die uns den Tisch decken, auch selbst davon satt werden“, sagte Dieter Overath, Geschäftsführer von TransFair, am Rande der internationalen Lebensmittelmesse Anuga.

Im ersten Halbjahr 2013 legten insbesondere Bananen zu.Fairtrade Sie verzeichnen ein Plus von 103 Prozent auf 16.934 Tonnen. Auch Kaffee entwickelt sich weiter positiv. Der Absatz stieg um vier Prozent auf 4.744 Tonnen. „Produzenten erwarten von uns zu Recht, dass wir weitere Absatzmärkte erschließen“, sagte Overath. Ein Sorgenkind bleibt die Schokolade. Nach einem schwachen Jahr 2012 stiegen die Verkaufsmengen im ersten Halbjahr um fünf Prozent auf gut 373 Tonnen. „Die Situation der Kakaobauern in Westafrika ist dramatisch“, mahnte der TransFair-Geschäftsführer. „Was man findet sind alte Männer und alte Bäume, weil vor allem der Kakaoanbau finanziell nicht attraktiv ist. Es muss mehr Engagement in faire Wertschöpfung seitens großer Hersteller geben.“ Eine große Dynamik gibt es bei der Neulistung von fairen Produkten bei Handelseigenmarken – sowohl im Discount als auch im klassischen Lebensmitteleinzelhandel. „Hier sollten sich Markenartikler der Süßwarenbranche eine Scheibe abschneiden.“

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte und fördert das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 42.000 Geschäften. Über 20.000 gastronomische Betriebe schenken Fairtrade-Kaffee und -Kakao aus. 250 Firmen bieten  rund 2000 Fairtrade-Produkte an. Laut einer Studie von GlobeScan (2013) kennen 80 Prozent der Verbraucher das Fairtrade-Siegel. 98 Prozent der Käufer vertrauen ihm. www.fairtrade-deutschland.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.