Die wertvollste Marke ist wieder einmal in den Schlagzeilen

(02.06.2013)
Mit einem Marktwert von 185,1 Milliarden Dollar (143,8 Milliarden Euro) ist die Firma Apple die wertvollste Marke der Welt. Somit liegt der Hersteller von iPod, iPad und Mac-Computer vor Google und IBM. Das besagt eine Erhebung des Marktforschungsunternehmens Millward Brown, wie die WELT kürzlich berichtete.

So erfreulich diese Nachricht für den Unternehmenslenker Tim Cook und die Aktionäre von Apple auch ist, gibt es um den Elektronikriesen im Moment auch negative Schlagzeilen, nicht zum ersten Mal.

So stürzen sich Ende April wieder drei Mitarbeiter des Apple-Zulieferers Foxconn in den Tod. Die Selbstmorde ereigneten sich laut China Labor Watch in einer Fabrik in der chinesischen Stadt Zhengzhou, berichtet SPIEGEL ONLINE. Die Gründe für die Todessprünge seien unklar. Sie erinnern jedoch stark an 2010, als 12 Mitarbeiter aufgrund der schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen Suizid begangen.

Am 18. Mai musste zudem Konzernboss Cook dem US- Senat Auskunft über die Geschäftsmethoden seiner Firma geben. Der Vorwurf: Apple soll mit einem komplexen Geflecht aus im Ausland angesiedelten Firmen Steuerzahlungen in zweistelliger Milliardenhöhe vermieden haben, so das MANAGER-MAGAZIN.

Das ZDF-Magazin Frontal21 hat die Ereignisse um Apple in der Sendung am 28. Mai zusammengefasst. Den Beitrag gibt es hier zu sehen.

Schon 2011 berichtete das Magazin über die Arbeitsbedingungen bei Foxconn. Dieser Beitrag ist hier noch einmal zu sehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.