Viele Tote beim Einsturtz einer Textilfabrik in Bangladesch

(25.04.2013)
Wie SPIEGEL ONLINE berichtet, ist an Bangladesch eine achtstöckiges Gebäude eingestürtzt. Dabei starben mindestens 123 Menschen, mehr als 1600 werden noch unter den Tümmern vermutet. In dem Gebäude befanden sich auch mehrere Firmen der Textilindustrie.

In Bangladesch boomt dieser Industriezweig. 79 Prozent der Aufuhren des Landes sind Textilien. Bangladesch stellt sehr günstig Kleidung für den weltweiten Markt her, auch für Deutschland. Die Abnehmer sind hier Discounter, C&A oder KiK.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.